Doch Petrus und die Apostel entgegneten: "Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen." (Apostelgesichte 5,29)

Liebe Leser,

unser Herz ist das Zentrum Gottes. Gott will immer nur unser Herz. Hören wir immer auf unser Herz? Was ist wenn Menschenherzen verletzt oder zerstört wurden? Was passiert dann mit uns Menschen?

Die Bibel spricht eindeutig von kalten und harten Herzen. Doch jeder weiß aus eigener Erfahrung , wie durch einen unbedachten Satz oder eine unbedachte Handlung ein Mensch verletzt werden kann, ob es bewusst gewollt war oder unbewusst. Für den Verletzten spielt das eigentlich keine Rolle. Was macht so eine Verletzung  mit Menschen?  Anstatt wie die Kinder sofort ehrlich zu werden und zu fragen: War es deine Absicht mich zu verletzen? Oder zu sagen: Dieser Satz hat mich jetzt aber sehr verletzt. Wie hast du denn das gemeint? Nein! Wir spielen den oder die Starke , gehen einfach darüber hinweg, nur um nicht als Mimose verschrien zu sein. Und wenn jemand zu uns sagt: du bist aber eine starke Frau oder ein starker Mann, dann sind wir auch noch stolz darauf. Und so wird die Gelegenheit zu einem tieferen Gespräch verspielt und die Beziehungen bleiben oberflächlich. Menschen werden nachtragend, bitter oder zerfliesen in Selbstmitleid usw.

Gott aber denkt ganz anders. Er sagt: in deiner Schwachheit bist du stark!  Er hatte von Anbeginn der Menschheit seinen genialen Plan. Er gab jedem Menschen ein Herz. Und er gibt uns seine Anweisungen: achtet besonders auf euer Herz, damit es, aus welchen Gründen auch immer, nicht stolz, selbstgerecht, hart und kalt wird. Das führt unweigerlich zumindest zum geistlichen Tod. Dann sind die Menschen getrennt von Gott. Sie können dann auch Gott nicht mehr hören, selbst wenn sie wollen. Wenn Menschen an Gott zweifeln, was nützt da ein Gebet?   Er will, das wir Menschen ehrlich werden, sie ihm ihr Herz ausschütten wie Hiob oder David der Psalmist. Sollen wir wieder lernen Gott unser Leid zu klagen? Bekommen wir durch das Klagen den Trost, den wir suchen ? Oder den Zugang zu Gott?  Er will dass unsere Herzen heil werden. Wenn Menschen im Herzen Heilung erleben, gibt es keine Menschenfurcht mehr, sondern er schenkt uns die Liebe zu den Menschen. Dann fangen sie ganz langsam an, Gottes Stimme für ihr Leben zu hören wie die Jünger  Jesu, die verfolgt waren:  Man muss Gott  mehr gehorchen  als den Menschen. Wir können Gott nicht mehr verleugnen.

Ich denke an Martin Luther. Er wusste, es bedeutet vielleicht sein Ende. Dennoch sagte er: "Hier stehe ich und kann nicht anders." Und an all die Generäle Gottes.

Ich wünsche uns allen, dass wir in der Erkenntnis Gottes wachsen wie im 2. Petrus ab Vers 3: wenn wir Jesus immer besser kennen lernen, gibt seine göttliche Kraft uns alles  was wir brauchen um ein Leben zu führen, worüber Gott sich freut. Er hat uns durch seine Herrlichkeit berufen!  Und durch dieselbe mächtige Kraft hat er uns seine  kostbaren und größten Zusagen geschenkt. Er hat versprochen, dass ihr Anteil an seiner göttlichen Natur haben werdet.  Ja ihr Alle !! Jeder, der diese Zeilen liest. Halleluja! Preis den Herrn!

Euer Mutmacher, Inge Hergert.